Decoder Ensemble @ Festival aDevantgarde München

Konzert beim Festival aDevantgarde München

Programm


Alexander Strauch – Non abbiate paura (2013, UA)
für Sopran, Ensemble und Zuspielung

Johannes Kreidler – Fremdarbeit (2009)
für Ensemble, Sampler und Moderator

Robin Hoffmann – Locken (2006)
für Birkhahn-Septett

Leopold Hurt – Fred Ott‘s Sneeze (2011)
für Ensemble und Zuspielung

Alexander Schubert – Sweet Anticipation (2013, UA)
für Schlagzeug, Live-Elektronik und Video

Gordon Kampe – Nischenmusik mit Klopfgeistern (2013, UA)
für Stimme, Ensemble und Zuspielung


adEvantgarde-logo

Decoder Ensemble @ Deutschlandradio Kultur

In der Nacht von 27.05. auf 28.05.2013 sendet Deutschlandradio Kultur eine Porträtsendung über das Decoder Ensemble von Michael Rebhahn.

28.05.2013, 00:05 Uhr, Neue Musik
Eine Band für Neue Musik
Das Hamburger Decoder Ensemble
Von Michael Rebhahn

Experimentelle Instrumentalstücke, neue Kombinationen, Konzeptkunst – Decoder sucht nach Musik jenseits feststehender Kategorien.

Decoder Ensemble @ Festival Klang Kopenhagen

Konzert beim Klang Festival in Kopenhagen

Zum Programm des Abends


Andrej Koroliov – „Sei du Gesang mein freundlich Asyl“
für Stimme, Klarinette, E-Zither, Klavier und Zuspielung

Hinter dem historisch anmutenden Titel „Sei du Gesang mein freundlich Asyl“ verbirgt sich ein hintergründig ausladendes Ensemblestück des jungen Hamburger Komponisten Andrej Koroliov. In einem Partikelgestöber aus krass überzeichneten Spieltechniken und politischen Statements des vergangenen Jahrhunderts stellt er ein Klangbild zusammen, das auch vor Radau und wütenden Ausbrüchen nicht Halt macht.

Matthew Shlomowitz – Letter Piece No.5 „Northern Cities“
für Klarinette und E-Zither

Der australische Komponist Matthew Shlomowitz (geboren 1975) ist mit einem Performance-Stück aus seinem Zyklus „Letter Pieces“ vertreten. Die Instrumentalisten gestalten hier anhand eines speziellen Zeichensystems Körper-Aktionen, Texte und Töne, also Elemente, die über eine bloße Kammermusikdarbietung weit hinausreichen.

Michael Maierhof – Shopping 4
für drei Performer mit Luftballons

Drei Luftballone verwandeln sich in diesem Stück zu äußerst differenziert bespielten Klangkörpern. Dabei ensteht ein Sound, der verblüffenderweise an elektronische Effekte erinnert.

Alexander Schubert – “Your Fox’s, A Dirty Gold“
für Solo-Performer mit Stimme, Sensoren, E-Gitarre und Live-Elektronik

Der Komponist Alexander Schubert versetzt in „Your Fox’s, A Dirty Gold“ die Ästhetik des Punk in eine kompromisslose, elektronisch übersteigerte Avantgarde-Collage. Mittels Live-Stimme, Show-Gitarre, Sensoren und Computer werden die zuvor pulverisierten Elemente zurück durch die Lautsprecher gejagt und neu zusammengezurrt.

Es spielen:
Frauke Aulbert (Stimme)
Carola Schaal (Klarinette)
Leopold Hurt (E-Zither)
Andrej Koroliov (Klavier)
Alexander Schubert (Elektronik/Klangregie)
Jonathan Shapiro (Schlagzeug)

Klang-logo-ver3-email

Decoder Ensemble @ Festival blurred edges

Decoder Ensemble @ Festival What’s Next Brüssel

Konzert im Rahmen des Festivals „What’s Next“ Brüssel (Belgien)

Programm

Gordon Kampe – Chamäleontheorie III (Uraufführung)
Mark Applebaum – Plundergraphic
Alexander Schubert – Your Fox’s A Dirty Gold

Festival Homepage

Decoder Ensemble @ Festival Klub Katarakt

Konzert im Rahmen des Festivals “Klub Katarakt“ (Hamburg)

Programm

Frederic Rzewski – Coming together
Marko Ciciliani – Crash

Festival Homepage

Porträtkonzert Leopold Hurt und Shen Ye

Bach-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg

Porträtkonzert der Stipendiaten Leopold Hurt und Shen Ye

Programm


Shen Ye (*1977) – Sword (2010)
für Flöte, Klavier und Zuspielung

Leopold Hurt (*1979) – Fred Ott’s Sneeze (2011)
für Ensemble und Zuspielung

Shen Ye – Tone Poem / Dusk (2010)
für Klarinette und Streichquartett

Leopold Hurt – Erratischer Block (2006)
für Ensemble und Elektronik

Es spielt das Decoder Ensemble & Gäste

Konzertort: Club Terrace Hill (Medienbunker Feldstraße)

Decoder Ensemble @ Festival Hamburger Klangwerktage

Konzert mit dem Decoder Ensemble im Rahmen der
Hamburger Klangwerktage 2012 – Festival für zeitgenössische Musik

Zum Programm des Abends


Martin Schüttler (*1974) – taped & low-bit (2002)
für Gesang, Keyboard und Live-Elektronik

Alexander Schubert (*1979) – Bureau Del Sol (2011)
für Piano, Schlagzeug und Timecode-Vinyl und Kinect

Georg Hajdu (*1960) – Swan Song (2001)
für Schlagzeug, Cello und Elektronik

Michael Maierhof (*1956) – Shopping 4 (1999)
für 3 Perkussionisten

Bernhard Lang (*1957) – DW15 „Songs/Preludes“ (2003)
für E-Zither, Mezzosopran und CD-Zuspielung